Palliative Care

Palliative Care bedeutet für uns, Leben bis zuletzt – mit größtmöglicher Lebensqualität, Zufriedenheit und Wohlbefinden. Dies schließt nicht nur die individuelle Versorgung und Betreuung unserer Bewohnerinnen und Bewohner ein. Die Unterstützung und Mitwirkung von Angehörigen und Bezugspersonen am Wohlergehen der uns anvertrauten Menschen ist dabei von ebenso großer Bedeutung wie die pflegerische, medizinische und spirituelle Versorgung.

Eine angemessene Unterstützung in den unterschiedlichen Lebensphasen stellt uns alle immer wieder vor neue Herausforderungen. Unser Anliegen ist es, auch in schwierigen und emotionalen Situationen eine würdevolle und schmerzfreie Begleitung und Betreuung zu gewährleisten. Auf dieser Grundlage bilden wir uns auch in den Bereichen der Sterbebegleitung ständig fort und arbeiten intensiv mit dem Spezialisierten Ambulanten Palliativen Versorgungsteam (SAPV) Saarschleife und dem ambulanten Hospiz- und Palliativberatungszentrum im Landkreis Merzig-Wadern zusammen.

Unser Konzept "Hospizliche Kultur und Palliative Kompetenz" orientiert sich an den Grundaussagen der Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland.

Zielsetzung des Konzeptes:

  • Das Aufzeigen von Schritten, die bei der Implementierung des Themas in der Einrichtung von Bedeutung sind.
  • Das Einüben hospizlicher Kultur bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Hauses.
  • Die Unterstützung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, damit sie Menschen palliativ pflegen und auf ihrem letzten Weg begleiten können.
  • Das Anerkennen der anspruchsvollen Arbeit in diesem Bereich.
  • Das Schaffen von entlastenden Momenten für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
  • Die Ermöglichung von Beratung.
  • Die Umsetzung von neuesten Erkenntnissen von Palliative Care.
  • Das Befähigen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern religiöse Bedürfnisse zu ermöglichen oder zu erfüllen und über die Sinnfrage des Lebens sprachfähig zu werden.
  • Das Kennenlernen und die Umsetzung der vorhandenen themennahen Konzepte der Träger.
  • Die Platzierung des Themas in der theoretischen und praktischen Altenpflegeausbildung sowie im Freiwilligen Sozialen Jahr.
  • Das Ermitteln von Schulungsbedarfen bezüglich des Themas sowie Angebote von Schulungen, Fortbildungen und Weiterbildungen für alle Berufsgruppen, um eine Durchdringung der hospizlichen Kultur zu gewährleisten.
  • Die Verankerung christlicher Werte, des Leitbildes und von Leitlinien im Alltag.
  • Das Schaffen von Vernetzungsstrukturen sowie das Nutzen von Synergien.
  • Die Einbettung des Konzeptes in die Einrichtungsstruktur sowie die bestehende Trägerstruktur.
Kontakt

Adresse

Alten- und Pflegeheim St. Sebastian Nunkirchen

Weiskircher Straße 28
66687 Wadern-Nunkirchen
Telefon06874 1819-0
Telefax06874 1819-55

Ansprechpartner

Sabine Lang (Heimleitung) und Melanie Werron-Lauck (Pflegedienstleitung)